Der Weekender l 60 cm, B 25 cm, 30 cm ist die aufwendigste Tasche, die ich bis jetzt zusammengebastelt habe. Als Material kam wieder ein 1000d Cordura außen in Coyote Braun für die Außenhaut und ein 500d Cordura in Scarlet Red zum Einsatz. Der Boden ist mit einer flexiblen Polypropylen Platte verstärkt, damit die Tasche auch wenig gefüllt eine gute Form behält. In dieser Bodenverstärkung sind dann auch noch 5 vernickelte Metallfüße verankert, die den Taschenboden beim Abstellen ein wenig von Fußboden trennen. Der hochwertige Reißverschluss ist ein YKK Vislon Größe 8. Die Gurthardware ist aus vernickeltem Druckgussmetall. Der untere Teil der Tasche ist mit einer doppelten Lage 1000d Cordura verstärkt, die in der Mitte zwischen den Trageschlaufen zwei Außentaschen bildet. Die Stirnseiten der Tasche sind mit den Seitenteilen durch ein 4 mm Keder abgesetzt, der so ziemlich der einzige Schnörkel ist. Ansonsten ist  das Erscheinungsbild auf das Wesentliche reduziert. Die Gurte sind aus Polypropylen und das einzige was mir an der Tasche nicht so gut gefällt. Das Material wirkt nicht wertig genug und ist für meinen Geschmack zu weich im Griff und zu glänzend in der Erscheinung. Das nächste Mal werde ich mich um hochwertigeres Material bemühen. Da ich oft reise, hat die Tasche die maximale Breite, die für Flugkabinengepäck zugelassen ist. und ich bekomme Klamotten für vier bis fünf Hoteltage rein.

Das Zusammennähen gestaltete sich weitaus schwieriger. als ich es mir vor Beginn dieses Projektes vorstellen konnte. Es gab sogar einen Punkt, an dem ich fast bereit war, das Projekt aufzugeben. Ich  bin dann aber doch sehr froh, die Sache zu Ende gemacht zu haben. Ich kann mit Sicherheit sagen, die Tasche macht einen prima Job. Als nächstes plane ich, die selbe Tasche nochmal zu fertigen, diesmal aus Waxed Canvas mit Lederriemen.

Fotos auf Flicker