Ich freue mich riesig zum ersten mal nach New York zu reisen! Ich habe schon so viel von dieser Stadt gehört, habe diese Stadt als Schauplatz unzähliger Kinofilme gesehen, die meinen Wunsch her zu kommen von mal zu mal nur noch mehr geschürt haben.

 

Fr. 3. Oktober

New York liegt an der Ostküste der Vereinigten Staaten von Amerika. Die Metropole mit ist seinen 8 Millionen Einwohnern ist die Stadt mit dem Europäischsten Flair in den USA, da sie schon seid jeher ein Schmelztiegel der Kulturen ist. Keine andere Stadt hat einen so hohen Ausländer Anteil wie NYC. New York ist eine Stadt der Singles. Rund 60% Prozent leben in Singlehaushalten. Denn wer nach New York kommt will es zu etwas bringen. Nirgends wo gilt der Satz mehr: Wer es hier schafft, schafft es überall. Kajere geht hier vor der Beziehung. Kein Wunder das Serien wie „Sex and the City“ oder „Friends“, die das Singleleben als thematischen Mittelpunkt haben, hier ihr zu hause haben. Die Stadt des Geldes, in der wenn die New York stock excange einmal niest, die Frankfurter Börse gleich eine fette Erkältung bekommt, hat eine eigene Dynamik, unvergleichbar mit den Europäischen Metropolen Paris; London, oder Berlin. Ich bin nach einem gut 5Stündigem Flug von Frankfurt aus wohlbehalten auf dem John F. Kennedy Flughafen angekommen. Ich habe Großes Glück bei einem Freund der hier wohnt um sonst unter zu kommen. Schade ist nur das Shane Koss kurzfristig zu einem Job nach London musste und ich auf seine Gesellschaft und seine Fähigkeiten als Reiseführer verzichten muss. Trotzdem habe ich es mir in seinem Apartment erst mal gemütlich gemacht und werde gleich morgen früh damit beginnen die Große Stadt in mich aufzusaugen.

 

Sa. 4.Oktober

Ein Novum für mich ist auch, dass ich diesmal nicht allein reise. Mein Alter Freund Sven Neuman hat sich kurzfristig entschlossen mich nach New York zu begleiten. Shane´s Apartenente liegt im Stadtteil Queens. Von hier aus machen Sven und ich uns am Morgen auf zu unserm ersten Streifzug durch die City. Als City bezeichnet man hier nicht etwa ganz New York, sondern die Insel Manhattan, die das Centum von NY bildet. Wir kaufen uns für $21 ein 7 Tage Metro Ticket und haben beschlossen als erstes Miss Liberty, die Freiheitsstatur zu besuchen. Ich war eigentlich der Meinung die Freiheitsstatur stände auf Manhattan selbst, jedoch befindet sie sich auf einer winzigen Insel vor dem Südufer Manhattens. Leider spielt das Wetter nicht so ganz mit. Es ist nass kalt und es beginnt immer wieder zu regnen, aber das soll uns heute nun wirklich nicht abschrecken. Nach der Tour zur Freiheitsstatur machen wir einen ausgedehnten Spaziergang durch das südliche Manhatten. Die Architektur hier ist wirklich so beeindruckend anders als in allen andern Städten die ich zu vor gesehen habe. Die gigantischen Wolkenkratzer sind so Mächtig, dass man sich fast erschlagen fühlt. Man hat niemals einen Horizont vor Augen. Nie hat man eins der monumentalen Gebäude komplett im Sichtfeld. Ich neige fast dazu nur die ganze Zeit nach oben zu schauen. Beeindruckend. Unsere Route führt uns durch den Finanz Distrikt an der Wall Street. Vorbei an der New York Stock Excange. Weiter geht’s durch den Regierungs- Bezirk und der City Hall. Kurz hinter dem Rathaus liegt China Town, das wiederum fast fließend in Little Italy übergeht. Hier merkt man wirklich schnell, das NY eine multikulturelle Stadt im wahrsten Sinne der Wortes ist. Als es wieder dunkel werden zu beginnt machen wir uns auf den Weg zurück zu unserer Bleibe nach Queens.

 

So. 5. Oktober

Ein absolutes Muss in NY ist der der Central Park. Mit seinen 350ha ist der Central Park größer als das Fürstentum Monaco. Er liegt in der Mitte Manhattans und ist gerade am Wochenende Ziel der geschäftigen New Yorker, zum joggen, spazieren gehen, oder um einfach nur auf einer Parkbank zu sitzen und einen Moment das hektischen treiben der Großstadt hinter sich zu lassen. Nahe des Central Parks liegt auch das Museum Of Modern Art. Die wohl bedeutendste Sammlung Moderner Kunst der Welt war schon seid einigen Jahren eins meiner absoluten top 10 Ten Ziele in der Welt. Um so enttäuschter war ich, als ich vor verschlossenen Türen stand und erfahren musste, dass das MoMa bis 2005 wegen einer Großsanierung geschlossen ist. Eine herbe Enttäuschung, wollte ich doch unbedingt einmal eins der Bilder meines Lieblingsmalers Edward Hopper als original bestaunen.

 

Mo. 6. Okt.

Nach dem Frühstück, das wie jeden Morgen bis jetzt aus 2 Banana Nut Muffins und einem Kaffe bestand, sollte es erst einmal entspannt bleiben. Bei schönem Wetter machen wir einen Ausflug zum Washington Square, eine Platz der das Zentrum des Viertels Greenwich Village bildet. Hier haben viele Künstler, Universitäts- Professoren, und Studenten ein zu Hause gefunden, die das Straßenbild auf angenehme Weise bestimmen. Ein Weiterer Punkt auf dem Programm heute war Ground Zero. Die gigantische Baugrube, an der Stelle wo einst die Zwillingstürme des World Trade Centers standen, die den Terroranschlägen vom 11.11.2002 zum Opfer fielen und in ihren Trümmern mehr als 3000 Menschen unter sich begruben. Die Baustelle an der nun ein neuer nicht ganz so hoher Wolkenkratzer Komplex mach den Entwürfen eines jüdischen Architekten entstehen soll ist von hohen Gitterzäunen abgesperrt. Viele Hinweistafeln dokumentieren die Anschläge und die Geschichte die World Trade Centers.

 

Di. 7. Okt.

Heute steht das Metropotitan Museum Of Art auf meinem Programm. Es liegt wunderschön direkt am Central Park. Neben einer atemberaubenden Sammlung aller Impressionisten die Rang und Nahmen haben, bietet das Metropolitan auch eine sehr erlesene Abteilung der Modernen Kunst. Hier finde ich dann auch was ich gesucht habe. Die drei großformatigen Edward Hopper Bilder treiben mir die Tränen in die Augen und ich kann mich fast gar nicht mehr von ihnen los reißen. Ein weiteres Highlight des Metropolitan ist seine mit Lichtenstein Skulpturen gestaltete Dachterrasse, von der man einen traumhaften Blick über den Central Park hat. Hier verweile ich eine dein Ewigkeit, lasse mir die Sonne ins Gesicht scheinen und genieße einfach nur , dass ich hier sein kann.

 

Mit. 8. Okt.

Ein weiters mal machen wir uns heute auf durch den Jungle NYC zu streifen. An den Straßenbildern und Häusern kann ich nicht einfach nicht satt sehen. Nach einem langen tag und vielen abgelaufenen Kilometern. Gehen wir nach Einbruch der Dunkelheit noch einmal zum Time Square. Die wohl bekannteste Straßenkreuzung der Welt ist eine Abendheuer für sich und es ist einfach nicht zu beschreiben…die Lichter, die Menschen, die Atmosphäre. Ich schlage vor ihr schaut euch einfach mal die Time Square bei Nacht Fotos an.

New York ist eine Weltstadt, die New Yorker behaupten sogar sie sei die schönste Stadt der Welt. Kein Zweifel New York ist eine der beeindruckensten Städte der Welt. Sie hat eine schier unerschöpfliche Fülle an Kunst, Kultur; Architektur und vor allem ein einzigartiges Lebensgefühl zu bieten. Auf der anderen Seite hat diese Stadt auf mich einen sehr erdrückenden Eindruck gemacht. So romantisch und entspannt es hier im kleinen auch zugeht, man hat immer das Gefühl mitten im Jungle zu stehen und der Kampf um überleben ist hart. Na ja, das klingt vielleicht alles was theatralisch, aber ich empfinde Städte wie San Francisco, die einen etwas entspannteren Flair haben wohl doch einfach schöner. Es lohnt sich auf jeden Fall einmal nach New York zu reisen! Aber leben möchte ich hier nicht.

Fotos auf Flicker

Google Map