Nachdem ich mich in letzter Zeit mit eher etwas größeren Taschen beschäftigt hatte, wollte ich jetzt mal was Kleiners probieren. Eine Tasche, bei der ich nicht so viel Material brauche und vor allem die nicht so viel Arbeitszeit beansprucht. Die Lunch Tasche ist  an die gute alte Butterbrottüte angelehnt, und ich finde, der Look ist wirklich gut gelungen. Eigentlich war diese Lunch Tasche meine allererste Idee für eine Tasche, die ich selber machen wolle. Aber irgendwie bin ich immer wieder auf Abwege gekommen, bevor ich die Lunch Tasche jetzt endlich in Angriff genommen habe. Ich sollte nicht sagen, dass diese Tasche meine Idee war, denn ich habe das Format dazu ganz unverblümt von Chris Hughes übernommen, bei dem ich mir sowieso  eine Menge Vorlagen hole.

Ich habe wieder die gewachste Baumwolle als Stoff benutzt  sowie das selbst gefärbte und pflanzlich gegerbte Leder für den Verschlussriemen, welcher mit insgesamt vier massiven Kupfernieten befestigt ist. Zum Einfassen der Säume ist ein olives Baumwollkörperband zum Einsatz gekommen. Alle Nähte sind aus super reißfestem TEX 135 Serafil Garn von Anman. Die Tasche bietet reichlich Platz für ein Butterbrot, einen Apfel und eine Getränkedose.

Ich habe vor dieser Version noch einen Prototypen aus schwarzem Cordura  gemacht, von dem ich hier auch noch ein paar Fotos habe.

Fotos auf Flickr

Fotos auf Flickr vom Prototypen