Ich liebe Craigslist! Was hat das mit einer Nähmaschine zu tun und was ist Craigslist überhaupt? Ich habe meine Juki DNU 1541s dreifachtransport Nähmaschine mit Sicherheitskupplung für mittlere-  und schwere Materialien über  Craigslist für umgerechnet 680€ erstanden. Mit nur 50 Betriebsstunden ein super Schnäppchen. Ein Kupplungsmotor und ein sehr guter Rolltisch mit Lampe waren auch noch dabei. Aber zurück zu Craigslist. Craigslist ist eine in Amerika sehr populäre Webseite für Kleinanzeigen. Wir haben über Craigslist unser Auto gefunden, unsern Esstisch, Stühle und noch so dies und das. Oh… unsere Wohnung haben wir auch über eine Craigslist Annonce gefunden. Die Webseite sieht super vintage aus, als hätte sie irgendein absoluter Anfänger zusammen gezimmert. Sie verzichtet auf jedwelchen Schnickschnack oder fancy Design; aber sie funktioniert einfach gut. Hier findet man fast alles was man sich vorstellen kann, und für das Leute keine Lust haben, eBay zu benutzten.

Ich habe wirklich keine Ahnung von Nähmaschinen. Jedenfalls nicht wirklich. Ich wusste nur, dass ich eine bessere Nähmaschine für mittelschwere Materialien wie 1000d Cordura oder 3,5mm Leder in mehreren Lagen brauchte. Unsere vorhandene „Haushalts Maschine“ die Juki Hzl-F400 Exceed ist eine fantastische Maschine, mit der Iris viel Kinderkleidung und ich meine Drachen genäht habe, sie ist aber einfach nicht stark genug für die Materialien, die ich nun für meine Taschenprojekte verwenden wollte.

Um nun herauszufinden, was für eine Maschine dafür infrage kommen würde, habe ich in Blogs von Leuten gelesen, die ähnliche Taschen machen wie ich sie im Sinn hatte. Im Blog von Leif Labs habe ich besonders oft gestöbert. Cory von Leif Labs macht hauptsächlich Fahrradkuriertaschen und kennt sich mit Nähmaschinen anscheinend recht gut aus. Auf jeden Fall schrieb er in einem seiner Beiträge, daß die Juki 1541 das Maß der Dinge für diese Art von Arbeit sei, wenn man von den wesentlich kostspieligeren deutschen Maschinen von Pfaff und Dürkopp Adler absieht. Und schon bald stand das gute Stück ganz oben auf meiner Wunschliste.

Als ich dann das gute Stück mein Eigen nennen konnte, habe ich noch den installierten Kupplungsmotor durch einen günstigen Servomotor ausgetauscht. Dieser verbraucht wesentlich weniger Strom, ist viel leiser,  erlaubt aber vor allem langsamer zu nähen und erlaubt die Stichgeschwindigkeit feiner einzustellen. Bei einem Kupplungsmotor hingehen ist dies recht schwierig und verlangt viel Erfahrung. Dann habe ich mir noch einen kleineren Pully besorgt, so dass die Stichgeschwindigkeit nochmal verlangsamt wird und einen etwas besseren Antriebsriemen.

Mittlerweile bin ich recht fit auf der Maschine und freu mich jedes Mal, wenn ich die Zeit finde, an einer neuen Tasche zu basteln und die Juki zum Einsatz kommt.

Video auf Youtube

Fotos auf Flickr