Von L.A. aus waren es nur knappe 45 Minuten mit dem Auto zur Hungtinton Libary in San Marino. Die Bibliothek selbst ist eine Bildungs- und Forschungseinrichtung und gilt als eine der bedeutendsten privaten Sammlungen weltweit. Sie enthält fast 5 Millionen Manuskripte, etwa 500.000 Bücher und 600.000 Fotografien. Alles sehr beeindruckend, aber wegen der Bücher waren wir diesmal nicht hier. An diesem Morgen war es sonnig und der Himmel blau; es versprach ein herrlich schöner Tag zu werden. In San Francisco war es die letzten Wochen recht kühl und nass und somit wollten wir das Wetter ausnutzen und den Tag in den Botanischen Gärten der Bibliothek verbringen.

Auf einer Fläche von 42,5 Hektar des Grundstücks befinden sich verschiedene thematische Gärten, unter anderem ein Wüstengarten mit zigtausend verschiedenen Sorten von Kakteen, den wir ganz besonders toll finden, ein subtropischer Garten, ein Palmengarten, ein Dschungelgarten, ein Japanischer Garten, ein Zengarten und ein Chinesischer Garten. Die Gärten sind ein Paradies für Fotografen. Auch Carla hatte hier einen Heidenspaß. Unendliche Wiesen, auf denen sie uns über weite Distanzen schon recht bereitwillig hinterherläuft, und natürlich Blätter Holzrinde, Erde … lauter tolles Zeug zum Anfassen und Aufessen. Wir haben ein paar Fotos gemacht, damit Ihr Euch einen Eindruck verschaffen könnt. Viel Spaß beim Bilder schauen.

Google Map


Größere Kartenansicht

Fotos auf Flickr